Die Turnabteilung der TVG Steele

Ob Kleinkinderturnen, Kinder- und Jugendturnen oder Turnen für Erwachsene, hier ist für jeden etwas dabei. Im Vordergrund steht dabei der Spaß an der Bewegung und nicht das Erreichen von Höchstleistungen oder die Qualifikation für Wettkämpfe.

 

Turnen Damen „über 60“

In unserer Seniorengruppe turnen die ältesten Mitglieder des Vereins.
Unsere Turnschwestern Anni Wiesmann und Hilde Völlmecke sind über 90 Jahre und mehr als 60 Jahre dabei.

Diese Gruppe wurde vor langer Zeit von Maria Schocke ins Leben gerufen. Vor 10 Jahren habe ich die Leitung übernommen und es macht mir viel Freude mit den Frauen zu turnen.

Mit flotter Musik geht’s los:

Die Arme hoch, die Beine schwingen,
den Kopf nach rechts, nach links gedreht,
die Hüften seitlich in Bewegung,
dafür ist es nie zu spät.
Auf den Stuhl und auf die Matte
wird Gymnastik ausgeübt,
dabei blieb die gute Laune bisher immer
ungetrübt.

Nach dem Sport sitzen wir noch einige Zeit zusammen, genießen Kaffee und Kuchen, singen fröhliche Lieder und zum Abschluss unser Turnerlied.

Für alle ist es jedes Mal ein schöner Nachmittag.

 

Frauen Donnerstagsriege

Wenn ein Verein so lange besteht …
ist das ein Grund zum Feiern !

Der Stamm unserer Damen – Donnerstagsriege ist
seit über 40 Jahren im Verein.
In unserer Gruppe wird nicht nur geturnt, wir haben auch viel Spaß und feiern können wir prima. Einige private Freundschaften sind entstanden und alle 14 Tage treffen wir uns im Jugendraum zum gemütlichen Kaffeetrinken.
Auf dem Turnboden bewegen wir uns jetzt schon etwas „seniorenge-rechter“, aber Gymnastik und Spiele sind immer dabei.
Mit Freude sehen wir unserem Donnerstagabend herbei.

 

Seniorensport – 50 plus

Eine Gruppe von ca. 30 Personen zwischen 55 und 85 Jahren; weiblich und männlich.

Warum Seniorensport?
Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit lassen mit zunehmendem Alter nach. Dagegen kann man etwas tun. Und zwar mit Sport.

mittwochsriegeWarum mit Sport?
-          das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt
-          der Gleichgewichtssinn wird gefördert
-          die Knochen werden gefestigt
-          die Muskelkraft wird erhöht
-          die Beweglichkeit verbessert
-          die Koordination gelingt besser
-          die Selbstsicherheit wächst.

Nebeneffekte?
„Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei“
Zusammen mit gleichgesinnten netten Menschen macht Bewegung und Geselligkeit sehr viel Spaß.
Nicht nur beim Training. So zum Beispiel auch bei Kaffee und Kuchen, gemeinsamen Ausflügen, Grillabenden usw.
Sport bei der Turnvereinigung Steele ist eine schöne Sache: Richtig gut für Senioren!


 

 

Frauenpower

Der harte Kern trifft sich schon eine gefühlte Ewigkeit zur gemeinsamen sportlichen Betätigung mit immer mal wechselnden Übungsleiterinnen und entsprechend unterschiedlichen Bewegungsprogrammen wie Konditionstraining, Bodenturnen, Zirkeltraining, auch mal Aerobic. Sportliche Berührungen mit Kasten, Ringen, Keulen usw. gehörten auch dazu.
Zum harten Kern gab es oftmals Zulauf von interessierten Damen, die gern aufgenommen wurden. So manche sind geblieben, haben unsere Riege vergrößert, sicher auch wegen unseres Übungsprogrammes, dank unserer regen Übungsleiterin Gisela Wrubel. Sie trainiert uns sehr abwechslungsreich und bringt uns auf „Vorderfrau“ mit anspruchsvoller rhythmischer Gymnastik, was Kondition gibt. Natürlich „quält“ sie uns auch mit Bodenturnen unter gesundheitlichen Aspekten für Rücken, Bauch, Beckenboden usw., eben die Palette zum Muskelaufbau und Fitbleiben. Aber auch tänzerische Übungen lockern die Übungsstunden auf, Spaß gehört dazu.
Ganz wichtig ist uns Turnerinnen aber auch unser Gemeinsinn.
Die Gemeinschaft wird seit langem gepflegt wie das Bierchen im Vereinsheim nach der Übungsstunde. Auf den vielen lustigen Wochenendausflügen, Radtouren, Geburtstagsfeiern, Frühstückstreffen und vieles mehr ist immer Platz für ein privates Gespräch, was zusammen geschweißt hat. Sogar der Nikolaus besucht uns traditionsgemäß jedes Jahr und wir genießen dann eine besinnliche schöne Weihnachtsfeier.
Wir hoffen, noch lange miteinander uns sportlich betätigen zu können mit der daraus resultierenden Freude.

 

Freitagsriege Herren - Gymnastik und Spiel

freitagsriege

Begonnen hat alles vor über 50 Jahren. Da waren einige ältere Vereinsmitglieder, die sich in der Turnhalle sportlich betätigen wollten, so ganz ohne Leistungsdruck und Anstrengung.
So entstand die sogenannte „Freitagsriege“.  Bis heute ist es bei dem Sportabend geblieben.
Im Laufe der Jahre kamen jüngere Sportler hinzu und ältere schieden aus.
Allein sechs Vereinsvorsitzende haben in der Freitagriege Sport betrieben.
Früher wurde anfangs über eine Leine Volleyball gespielt, Gymnastik gemacht und am Schluss entweder Korbball oder Fußball gespielt.
Heute sieht der Sportabend anders aus. Gymnastik oder Zirkeltraining, Fußballtennis und Volleyball. Auch die Teilnehmerzahl ist in letzten zehn Jahren gesunken und Nachwuchs kommt kaum nach.
Viele der noch heute Aktiven sind mit der Freitagsriege alt geworden.
Neben dem Sport wird in der Freitagsriege Geselligkeit großgeschrieben. Es werden u. a. Grillabende, Wanderungen, Radtouren, Kegel- und Spielabende durchgeführt.

 

 

Kleinkinderturnen

kleinkinderturnen

Jeden Mittwoch treffen sich unsere kleinen Vereinsmitglieder im Alter von 3-6 Jahren, um zusammen zu turnen, toben, klettern, hüpfen und tanzen. Die Kinder sind je nach Alter und Können in zwei Gruppen unterteilt.
In diesen Gruppen geht es um das Sammeln von vielfältigen Bewegungserfahrungen wie z.B. klettern, springen, tanzen, rollen, hüpfen usw. Auf Bewegungsbaustellen und mit vielfältigen Material können die Kinder experimentieren, ausprobieren und so auf spielerische Weise grob- und feinmotorische Fähigkeiten entwickeln.

 






Eltern-Kind-Turnen (Kinder 0-3 Jahre)

Kosten p. a. : 90,-€ (zzgl. 10,-€ Anmeldegebühr) Geschwisterkinder 30,-€


Geräteturnen für Jungen

Ein kostenloses Probetraining ist jederzeit möglich.

 

„Teens in Action“ – Die Gruppe für Mädchen

Jeden Mittwoch treffen wir Mädels ab 12 Jahren uns in der Turnhalle am Ruhrbruchshof, um uns sportlich zu betätigen. Das Programm gestalten wir gemeinsam mit Spielen, Trampolin springen und Turnen. Das Ziel ist es, sich zu bewegen und gemeinsam Spaß zu haben.
Mit unseren pubertären Zickereinen strapazieren wir jede Woche aufs Neue die Nerven unserer Trainerin Julia, die uns auch gelegentlich scheuchen muss, damit wir uns ausreichend bewegen.
Ansonsten sind wir aber eine nette Truppe von ca. 15 Mädchen und freuen uns immer über Verstärkung. Willkommen sind alle Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren und ein Probetraining ist immer möglich.

 

Gerätturnen für Mädchen

geräteturnen-mädchen

In dieser Abteilung geht es um die spielerische Heranführung an das Turnen an Geräten. Dabei steht der Spaß an der Bewegung und nicht das Einstudieren von Übungen im Vordergrund.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kunstturnen männlich

1988 gründete man unter Mitwirkung der TVG Steele und dessen Trainer H. Stecker die Start- und Trainingsgemeinschaft Kunstturnen Essen, kurz STKE genannt. 
Die optimale Trainingsmöglichkeit war so auch für unsere Schützlinge gegeben!
So erreichte 1988 Pascal Schall von der TVG Steele bei den deutschen Schülermeisterschaften Platz 10. 
Pascal Schall gehörte nun dem Bundeskader der Junioren des DTB an. Sechs weitere Turner berief man in den Landesleistungskader. 
Unsere Turner starteten alle für die STKE. In der Jugendkunstturnliga des RTB belegte man Plätze 1 – 5. 
Pascal Schall nahm als erster Jugendturner 1991 am ersten und einzigen Länderkampf Rheinland - Niederlande teil. 
An den 1. Gesamtdeutschen Meisterschaften erturnten sich P. Schall, O. Sell und Nils Weber gute Plätze.
Im Laufe der Zeit veränderte sich der Kader. Alte Turner gingen und neue kamen hinzu. 
Zum Beispiel Th. Vacca, N. Weber, A. Feier, St. Rumi und P. Pitpilik von der TVG stellten nun das Gerüst der STKE.
Nach langer, guter und erfolgreicher Trainingsarbeit von H. Stecker übernahm der ungarische Diplom-Sportlehrer Tamasz Kasza 1992 die Arbeit. 
Bis zu seiner Rückkehr nach Ungarn im Sommer 1998 hat T. Kasza eine sehr erfolgreiche Arbeit im Verein geleistet. 
Sein Nachfolger wurde der ungarische Nationalturner und Olympiaturner Joszef Kakuk.
Erfolge als Sieger der Ruhrolympiade und der Landesmeisterschaft 1999 blieben nicht aus. 
Ein Höhepunkt unserer jungen Turner war ihr Auftritt bei der DTB-Gala 1999 in Essen vor 4000 Zuschauern.
In den folgenden Jahren nahm man unter anderem an weiteren RTB-Meisterschaften, Ruhrolympiaden, RTB-Nachwuchsmeisterschaften und Talentiaden teil. 
Man erturnte 3 erste Plätze, 6 zweite Plätze und 3 vierte Plätze.
In dieser Zeit waren seine Schützlinge erfolgreich wie noch nie. 
So erturnte man sich den 1. Platz bei den 1. Rheinisch-Westfälischen Meisterschaften.
1997 und 1998 waren die Brüder Roman und Alexej Roudmann in der Schülerliga am erfolgreichsten.
Sie waren Mitglieder der 4-köpfigen Auswahlmannschaft des RTB und nahmen an vielen Meisterschaften teil. 
So z. B. Schülerverbandspokal DTB mit Einzelwertungsplatz 8 von A. Roudmann.
Nach der Aufgabe der STKE und der darauf folgenden KTV entschloss man sich für den Beitritt in die KTV-Ruhr-West. 
Angehörige sind die Turner der KTV (TVG Steele 1863 e.V.) aus den Städten Essen, Mülheim, Duisburg und Oberhausen.
Trainer des Stützpunktes mit feststehenden Geräten ist der ungarische Nationalturner und Olympiaturner Jozef Kakuk. 
Die Halle mit den feststehenden Geräten stellte uns die Stadt Mülheim zur Verfügung. In Essen sah man keine Möglichkeit.
Turner wie Thomas Vulpe und Volodymyr Sychynskyy von der TVG Steele1863 e. V. erturnten sich beste Plätze und qualifizierten sich für die NRW-Mannschaft beim Deutschlandpokal.
Beim Landesfinale des RTB wurden die jugendlichen Turner der KTV mit deutlichem Vorsprung Sieger in der Kunstturn-Rheinlandliga 2011. 
Dabei überbot Thomas Vulpe erstmals die 100 Punkte-Grenze im Pflicht-Sechs-Kampf. 
Neben Thomas Vulpe war noch Volodymyr Sychynskyy in der Mannschaft der KTV dabei.
Die KTV-Ruhr-West ist jetzt nach all den Trainingseinheiten und Anstrengungen fester Bestand der 2. Bundesliga im Kunstturnen. 
Finanziell wird die KTV von den Vereinen unterstützt.